ab 16. Juni 2020

”ich will hier leben!!”

wir brauchen die Luft zum Atmen

von mir

von mir

“scheiß Kapitalismus!”

von mir

Tag 1

Tag 2

Tag 3

“is’ doch alles lächerlich!”

von mir

Tag 4

schön - aber ein Arsch

von mir

Tag 5

“dennoch”

von Kristina

 1

der kleine Vogel macht sich so eine Arbeit, er weiß nicht, daß sein Nest in großer Gefahr ist, der Traktor fährt dort regelmäßig und spritzt, die Katzen schleichen.... Dennoch macht er das. Und was hat er Glück. Ein Mensch findet das Nest und schützt ihn. Kein Traktor mehr, kein Spritzen, Zaun drunter als Sicherheit für die Katzen. Der Vogel ist ein echtes Vorbild. Einfach machen und hoffen, es geht gut, weil jemand sieht, was man macht.

Tag 7

“Großvaters Enkel”

von Loretta

 2

Tag 8

 3

 4

“sinnig”

der Zahnarzt 2020

von Daniel

von Jochen

Tag 9

wir malen uns eine gute Welt!
Kunst verändert die Welt nicht - nur der Mensch

eine Fotografie aus meiner Ei-Serie
das Kolumbische Ei - hart gekocht

Tag 10

aus meiner “endlich-Mensch”-Sequenz

Tag 11

 5

Frank über seine Vorlage:
“Überlegung war, wie sieht vielleicht Covid aus?
Deshalb habe ich eine Reihe von Fotos im Haus gemacht.”

covid at home 1

von Frank

Tag 12

zum Leben zu blöd - der homo sapiens

von mir

aus meiner Stundenbild-Serie
“der Tod ist eine Hand”

Tag 14

ENDZEIT - keiner turnt so schön wie er

von mir

Akademiezeit

Tag 15

6

 7

covid at home 2

von Frank

"Glücklich ist, Frau oder Mann, zu retten die Farben des Frühlings, ein Leben lang."

von Carl-August

leider versteinerter Wirsing
irgendwann geht’s nicht mehr weiter

Tag 16

8

Kirschblüte

von Michael

am Sonntag vor dem Shut Down
im Schwetzinger Schlossgarten

Tag 17

eine Fotografie aus meiner Ei-Serie

blutiges Ei

Tag 18

endlich Mensch! - Sequenz

Mein Leben ist reich, mein Leben ist gut.
Irgendwo muß irgendwer dafür bezahlen.

Tag 20

Gratulationen von oben

Tag 21

9

Auf Altem Neues bauen –
für die Nächsten

von den Stadtwerken Speyer

Tag 21

Zukunft

von René

10

Tag 27

11

Bombus Lapidarius
“Himmelwärts die Richtung und doch
genüßlich den irdischen Nektar aufsaugen”

von Doris

Tag 28

“Es ist das Verhängnis des Menschen, verstrickt zu sein
in Machtverhältnisse durch die er lebt.” Karl Jaspers 1946

Tag 29

12

13

klein

auf dem Weg

von René

von Lena

Coronazeit – Ausnahmezustand. Ja. Ich trage Maske, wasche Hände, wahre Abstand. Mehr Ausnahme ist nicht. Ich arbeite wie gehabt, male, akquiriere (was deutlich schwieriger ist!). Die „Krise“ zeigt den Menschen. Wie zerbrechlich sein Leben ist. Sehr nachhaltig wird der Effekt nicht sein, da habe ich wenig Zuversicht. Alle wollen bloß zurück in ihr „normales“ Leben. Ich habe ein gutes Leben, ich weiß von seiner Kostbarkeit. Ich habe ein reiches Leben. Irgendwo muss irgendwer dafür bezahlen. Dafür trage ich Verantwortung. Ich bin wütend. Eigentlich gibt es zu all dem aber nichts mehr zu sagen. Alles ist hinlänglich bekannt. Und ich male. Referiere. Und die Erde wird heißer. Der kulturelle Luftraum ist das Arbeitsfeld. Ich arbeite mit Kunst. Visionen? Eine andere Lebensweise. Da sind Strukturen. Die Kunst wird sie nichtaufbrechen. Kunst - die schönste Nebensache der Welt.
(von mir)

Tag 31

14

15

jetzt leer

von mir

hau ab Corona

von Annette

14

Tag 35

16

17

nachdenklich

von Petra

Feuerblau

von Wendela

Tag 37

viel Müll auf einer schönen Anlage
und kein Mülleimer weit und breit

von Sylvia

18

Tag 42

19

20

Sterne allerorten

Lebensmut

von Wendela

von Wendela

Tag 43

21

es gibt sie noch

von Henny